Welchen Einfluss hat die Corona-Krise auf den Büromarkt?

Marktteilnehmern ist inzwischen klar: es wird ein vor und ein nach der Corona-Krise geben. Und obwohl wir uns noch mitten in der Krise befinden, ohne verlässlich zu wissen, wie lange diese noch andauern wird, richtet sich jetzt bereits wieder vermehrt der Blick in die Zukunft. Denn viele Akteure halten sich an das Wort von Aristoteles: „Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen“.

Damit Büronutzer wie Investoren jetzt die richtigen Segel setzen, um auch in Krisenzeiten auf Erfolgskurs zu bleiben, gilt es einiges zu beachten. Szenarien wollen gut durchdacht sein und die dazu passenden Strategien müssen rasch entwickelt werden, um auf stürmische Windverhältnisse bestmöglich reagieren zu können. Erfreulicherweise bieten sich auch jetzt für Büromieter und Entwickler/Vermieter von Büroimmobilien durchaus vielfältige Chancen, welche sofort und zukünftig einen Mehrwert oder gar Wettbewerbsvorteil versprechen.

Denn in jeder Krise steckt bekanntlich eine Chance.

Die Gunst der Stunde liegt derzeit mehr als deutlich in der Transformation der bisherigen Bürowelt. Die momentane Phase zeigt sehr anschaulich, dass das Model „Homeoffice“ nicht nur für Einzelne oder Ausnahmesituationen Berechtigung hat. Der diesbezügliche „Stresstest“ ist sogar unter erschwerten Bedingungen (Kinderbetreuung inklusive) von jetzt auf gleich überwiegend positiv verlaufen. Hier drängt sich förmlich die Frage auf: Ist Homeoffice zukünftig nicht nur Notlösung, sondern vielmehr wesentliches Zukunftsmodel für Büroarbeit im Großen und Ganzen? Wie verändert sich aktuell der Büroalltag und damit kurz-/mittelfristig auch die Nutzung von Büroflächen?

Und da Krisensituationen immer auch gesteigerten Kostendruck verursachen - werden finanziell bedeutsame Aspekte in den kommenden Monaten der Krise verstärkt in den Fokus geraten. Nicht nur vor diesem Hintergrund sind folgende drei Thesen ab sofort zu diskutieren:

These 1: ​Homeoffice wird fixer Bestandteil von Bürokonzepten der Zukunft

These 2:​ Arbeitswelt und Bürolandschaften werden dadurch nachhaltig verändert

These 3: ​Büronutzer können Mietflächen zukünftig um bis zu 25% reduzieren

Allen drei Thesen ist mit passenden Szenarien und Umsetzungsstrategien zu begegnen. Maßgeschneiderte und zugleich innovative Handlungsempfehlungen müssen für Mieter sowie Vermieter entwickelt werden. Gestützt auf unternehmerisches Denken und Handeln ist hierbei immer das Ziel, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um gestärkt aus der Krise herauszugehen. Denn auch bei solch stürmischer See bieten sich Chancen, welche analysiert und genutzt werden sollten.

Vor diesem Hintergrund haben wir aktuell passende Antworten auf derzeitige und noch kommende Fragestellungen formuliert. Unser immobilienspezifischer Maßnahmenkatalog ist innovativ und zugleich effektiv. Vor allem möchten wir jetzt gemeinsam mit unseren Kunden maßgeschneiderte Lösungen entwickeln, um im aktuellen Umfeld umsichtiges Agieren zu ermöglichen. Sprechen Sie uns an - gerne beraten wir Sie ganz persönlich und individuell: post@two-rivers.de.

NACH OBEN